18.09.2016 in Fraktion

Fraktion vor Ort in Lützel

 

Im Rahmen einer „Fraktion vor Ort“ – Veranstaltung besichtigte die SPD Ratsfraktion zusammen mit einigen Mitgliedern des SPD Ortsvereins Lützel das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Lützel.

Dort informierten Vertreter der Firma Aurelis über ihr städtebauliches Konzept für das „Rosenquartier“ genannte, neue Wohnviertel in Lützel.

Die Firma Aurelis ist eine bundesweit tätige Firma, die sowohl  vorhandene Objekte und Immobilien betreut, als auch neue Flächen erschließt und somit einer Bebauung und Nutzung als z.B. Wohngebiet zugänglich macht. Aurelis gehört zu 93 % dem Immobilienfonds Redwood Grove International.

Das Konzept wäre für Lützel sicher interessant, würde doch ein bisher seit Jahren vernachlässigter Bereich, der zudem noch stadtnah ist, positiv verwandelt. Sicher sind bis zur Realisierung noch viele Details abzustimmen, z.B. die Anzahl der Stellplätze,  der genaue Verlauf der Verkehrsflüsse oder die Ein- und Anbindung des neuen Wohnviertels an die vorhandene Bebauung in der Andernacher Straße. Auf jeden Fall sind alle Planungen und Konzepte, die das große Bundesbahnareal „aufhübschen“  würden, eine intensive Überlegung wert!

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:612236
Heute:21
Online:1