Stadtradeln mit dem SPD-Team

Veröffentlicht am 23.08.2020 in Aktionen

Zum ersten Mal seit 2012 beteiligt sich Koblenz an der Kampagne "Stadtradeln", die dieses Jahr vom 02. bis zum 22.September läuft. Ziel ist es, dass so viele Bürger und Bürgerinnen einer Stadt wie möglich innerhalb dieser Zeit auf ihr Auto verzichten und stattdessen ihr Rad benützen. Die zurückgelegten Kilometer werden gezählt und als Guthaben aufsummiert.

Anmelden kann man sich unter koblenz.de/stadtradeln. Das Team der Koblenzer SPD heißt: "SPD SchängelRadler". Am einfachsten ist es, die Buchführung über die gefahrenen Kilometer mittels der ebenfalls unter der o.a. Internetadresse herunerladbaren App zu machen.

Ganz wichtig: Ideen, Wünsche und Meldungen über Mängel an Radwegen können über die o.a. Internetseite und/oder die App ebenfalls übermittelt werden.

 

WebsoziInfo-News

07.03.2021 14:31 Frauentag: Keine Rückschritte zuzulassen!
Zum Internationalen Frauentag lenkt SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich den Blick auf die Frauen in den Ländern des Globalen Südens. Gerade diese stünden in der Pandemie besonders unter Druck. „Frauenrechte stehen in der Pandemie besonders unter Druck. Die Fortschritte, die Frauen und Mädchen in den letzten Generationen erkämpft haben, sind in Gefahr. Die Pandemie verdeutlicht die Ungleichheiten

07.03.2021 13:21 Dirk Wiese zur Einigung über Strafrechtsverschärfung bei sexuellem Missbrauch von Kindern
Die Koalition hat sich geeinigt, strafrechtlich schärfer gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder vorzugehen. Für SPD-Fraktionsvize Dirk Wiese ein besonders wichtiger Schritt. „Bei der Bekämpfung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Kinderpornografie ist die Verständigung der Koalitionsfraktionen ein besonders wichtiger Schritt. Gleichzeitig ist es die notwendige Reaktion auf die zahlreichen Missbrauchsfälle in den letzten Jahren. Die

07.03.2021 12:20 Gabriela Heinrich zum 20-jährigen Jubiläum des Deutschen Instituts für Menschenrechte
Das Deutsche Institut für Menschenrechte wird 20 Jahre alt! SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich würdigt die herausragende Arbeit und fordert eine bessere finanzielle Ausstattung des Instituts. „Seit 20 Jahren ist das Deutsche Institut für Menschenrechte eine starke Stimme für Menschenrechte in Deutschland. Heute ist das Institut nicht mehr aus unserer Menschenrechtspolitik wegzudenken. Es ist Dreh- und Angelpunkt

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:612236
Heute:18
Online:1