SPD besucht Mampf

Veröffentlicht am 07.02.2020 in Ortsverein

Detlev Pilger, MdB und Dennis Feldmann, Vorsitzender der SPD Lützel, besuchen Koblenzer Obdachlosenrestaurant

Seit ca. 17 Jahren befindet sich das Obdachlosenrestaurant "Mampf" des Vereins "Die Schachtel" e.V. im Koblenzer Stadtteil Lützel in der Gartenstraße 12. "Der Verein bietet hier neben Sozialberatung und Streetwork für Menschen ohne Wohnung und für Mitbürger in besonderen sozialen Schwierigkeiten eine Aufenthaltsmöglichkeit. Jeden Tag wird das „Mampf“ von rund 30-70 Gästen besucht. „ Im Jahr 2019 wurden ca. 8.000 Mittagessen gegen eine geringe Selbstbeteiligung ausgegeben", erklärt Sozialarbeiter Erich Weber. "Das Restaurant „Mampf“ wird finanziell zum Teil von der Stadt Koblenz unterstützt. Die Zuschüsse decken jedoch die anfallenden Betriebskosten (Miete, Servicekräfte, Sachkosten etc.) bei weitem nicht ab. "Die Schachtel bietet für Menschen ohne Wohnung und für Menschen in nicht einfachen Lebenslagen ein unverzichtbares Angebot, welches breite Unterstützung verdient" , erklärt Detlev Pilger, MdB. "Das Angebot wird von vielen Menschen angenommen und ich bin sehr froh darüber, dass der Verein die Einrichtung in zentraler Lage betreibt. Und jetzt nach der Renovierung sind die Räumlichkeiten schöner denn je!", schließt Dennis Feldmann, Vorsitzender der SPD Lützel ab.

 

WebsoziInfo-News

29.05.2020 16:37 Schluss mit Werbung für Zigaretten: Gesundheitsschutz muss Vorrang vor Wirtschaftsinteressen haben
Am Freitag wurde im Bundestag in 1. Lesung ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung debattiert. Für den SPD-Fraktionsvizen Matthias Miersch gilt: Gesundheitsschutz vor Wirtschaftsinteressen! „Werbung für Zigaretten gehört bald der Vergangenheit an – das ist gut und richtig so. Ich bin froh, dass wir endlich ein umfassendes Verbot der Tabakaußenwerbung in den Bundestag einbringen. Dafür hat

25.05.2020 10:19 Keine Toleranz für Ausbeutung
Interview mit Rolf Mützenich für RND SPD-Fraktionsvorsitzender Rolf Mützenich fordert im Interview mit dem RND, Missbrauch von Leih- und Werkverträgen überall zu verbieten. Es dürfe keine Toleranz für Ausbeutung geben. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

22.05.2020 06:10 Kommunaler Solidarpakt
Das öffentliche Leben findet dort statt, wo man zu Hause ist: in den Städten und Gemeinden. Mit guten Schulen und Kitas. Im Sportverein, dem Schwimmbad, der Bibliothek. Mit einem guten Angebot von Bussen und Bahnen – und von sozialen Einrichtungen. Die meisten öffentlichen Investitionen kommen aus den Kommunen. Wenn sie ausbleiben, sinkt ein Stück weit

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:612235
Heute:4
Online:1