Radler aktuell vielfach gefragt

Veröffentlicht am 11.09.2020 in Ortsverein

Gerade jetzt im September können Radfahrende sich vielfach dafür einsetzen, dass Radfahren in der Stadt attraktiver und sicherer wird.

Vom 02. bis zum 22.September kann jeder beim Stadtradeln mitmachen. Anmelden geht über "koblenz.de/stadtradeln" oder über die herunterladbare App. Das Team der Koblenzer SPD heißt "SPD Schängelradler".

Der ADFC läd wieder ein zum Fahrradklimatest. Unter "fahrradklima-test.adfc.de/teilnahme" kann man die Bedingungen für Radler in seiner Stadt bewerten. Bisher hat Koblenz immer einen der letzten Plätze belegt...

Und last but not least ist da noch der Radentscheid Koblenz. Interessierte können auf der Webseite www.radentscheid-koblenz.de nachlesen, welche Ziele das Bürgerbegehren verfolgt.

Und nicht vergessen: 19.September 2020 ab 14:00 Uhr Koblenzer Fahrradtag in der Clemensstraße neben dem Zentralplatz. Der neue Fahrradbeauftragte der Stadt wird u.a. anwesend sein.

 

 

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:612236
Heute:22
Online:2