Demo gegen ENF hätte noch mehr Teilnehmer verdient gehabt

Veröffentlicht am 22.01.2017 in Aktuell

Deutliche Worte und eine sehr friedliche Stimmung, so könnte man in wenigen Worten die Demonstration gegen die Rechtspopulisten und Europagegner der ENF (Europa der Nationen und der Freiheit) zusammenfassen.

Ein breites Bündnis von Demokraten aller Richtungen hatte sich am Samstag auf dem Bahnhofsplatz getroffen, um laut und deutlich gegen Intoleranz und Europafeindlichkeit zu demonstrieren. Selten hatte man unsere Ministerpräsidentin Malu Dreyer so energisch auftreten gesehen. Auch die anderen Redner aus Politik und Gewerkschaften stimmten mit klaren Worten auf die Veranstaltung ein. Gut so!

Es war toll zu sehen, wie alle zusammen, Alt und Jung, Einheimische und Zuwanderer, zwar fröhlich und bunt, aber in ihren Aussagen klar und deutlich Stellung bezogen: Wir möchten weiterhin in einem freien, toleranten Europa leben, in dem die Menschenrechte garantiert und geschützt werden. Dazu brauchen wir keine Populisten, die mit Angstparolen, Falschmeldungen und sogenannten „einfachen Lösungen“ die Probleme beseitigen wollen.

Obwohl deutlich mehr Teilnehmer gekommen waren (über 5000), als zunächst angenommen, hätte die Veranstaltung noch deutlich mehr verdient gehabt! Aber immerhin, nach dem bösen Erwachen und den eigentlich nie für möglich gehaltenen Ergebnissen in Großbritannien und USA ist es noch nicht zu spät für die „schweigende Mehrheit“ weitere Katastrophenergebnisse bei den diesjährigen Wahlen zu verhindern.

Das Motto der Kölschrocker von BAP gilt heute mehr denn je: „Jetzt jilt et: Arsch huh, Zäng ussenander“ (Arsch hoch, Zähne auseinander).

 

WebsoziInfo-News

05.04.2021 15:30 Erfolgsgeschichte Baukindergeld
In der Bevölkerung ist es ein Renner: Mehr als 330 000 Familien haben sich in den vergangenen zweieinhalb Jahren mit dem Baukindergeld den Traum vom Eigenheim erfüllt. Unser Ziel ist, mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Vor allem Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz sowie Verbraucherministerin Christine Lambrecht haben wichtige Maßnahmen für eine soziale Wohnungspolitik erreicht: Der

05.04.2021 13:59 Grüne in Baden-Württemberg wollen Bündnis mit CDU
Signal für die Bundestagswahl Die Grünen in Baden-Württemberg haben sich gegen eine Ampel mit SPD und FDP entschieden. „Die Grünen haben betont, es geht nur um die Inhalte. Auf dieser Grundlage haben sie sich für eine Koalition mit der CDU entschieden. Aha. Das ist auch ein Signal für die Bundestagswahl. Ich bleibe dabei: Deutschland braucht

05.04.2021 13:57 CDU/CSU blockiert Kampf gegen rechts – „Wie viele Morde müssen noch geschehen?“
Wie ernst nimmt Union Kampf gegen rechts? Nach mehreren verheerenden rechtsextremistischen Anschlägen in Deutschland verabschiedete die Bundesregierung einen 89-Punkte-Plan. Die zuständigen Minister*innen wurden sich einig. Doch bei zwei wichtigen Projekten blockieren nun CDU/CSU. SPD-Chefin Saskia Esken spricht von einem „Lackmustest, ob die Unionsparteien den Kampf gegen Rechtsextremismus ernst nehmen“. Die Unionsfraktion im Bundestag blockiert zwei

Ein Service von websozis.info

Counter

Besucher:612236
Heute:21
Online:2